Feuerwehreinsatz.info & Feuerwehreinsatz.at
Support

Image

Link zur Webseite:

www.feuerwehreinsatz.info (Salzburg)

www.feuerwehr.einsatz.or.at (Kärnten)

www.feuerwehreinsatz.at (Österreich)

Online – Echtzeit – Informationen
bei Feuerwehralarmeinsätzen

  • Ein Gemeinschaftsprojekt der Freiwilligen Feuerwehr Kuchl, Freiwilligen Feuerwehr Saalfelden und Freiwilligen Feuerwehr St. Johann im Pongau.

  • Feuerwehreinsatz.info ist KEIN Projekt vom Landsfeuerwehrverband Salzburg.

Vision:

feuerwehreinsatz.info stellt in Echtzeit die notwendigen Informationen bei Alarmeinsätzen für Feuerwehren in Salzburg zur Verfügung.

Der Einsatzort kann so schneller gefunden werden.

Mission:

Die Software wird den Feuerwehren kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das System  ist einfach zu implementieren und arbeitet zuverlässig.

Werte:

Frei nach dem Gedanken:

Retten  –  löschen – schützen – bergen

Feuerwehreinsatz.info wertet die Einsatz SMS aus und wandelt diese in Geokoordinaten um (www.geocode.at)

Nur bei genauer Alamierung der Einsatzkräfte können die Einsatzdaten auch angezeigt werden.

  • Adressen
  • Strassenkilometer
  • Haltestellen Verkehrsverbund

LAWZ zu Feuerwehreinsatz.info

Woher kommen die Daten?

Was die Zukunft bringen kann

  • Die Ortskarte mit Wasserbezug, etc. kann auch im Format bis A0 als PDF erzeugt werden.
  • Diese PDF ca. 5 MB kann dann bei Bedarf mit einem Plotter ausgedruckt werden und man hat bei einem Stromausfall immer noch Kartenmaterial zur Verfügung.
1.) Feuerwehreinsatz.info in Browser öffnen

Logindaten eigeben.

2.) Auf öffnen mit (Pfeil rechts unten) klicken.
3.) In der Browserzeile – das Format ändern.

Nun wir im Browser die PDF Landkarte im Format A4 angezeigt.

Nun sind folgende Änderung notwendig: Browserzeile die letzten 2 Parameter anpassen:

format=A0

Ausrichtung – Querformat:

orientation=landscape

oder Ausrichtung – Längsformat

orientation= portrait

Hier ein Beispiel:

  • Es gibt eine Übersichtskarte über das Bundesland Salzburg mit einer Übersicht der eingesetzten Kräfte (nur möglich mit Login)

Um einen Einsatztourismus zu vermeinden werden die Einsätze mit einer Verzögerung von 15 Minuten angezeigt.

Beispiel Übersichtskarte:

    Es ist auch möglich die Einsatzdaten per Email an das System www.feuerwehreinsatz.info zu senden.

    Wenn Du Interesse hast, bitte um Kontaktaufnahme mit dem Support Team info@122.co.at

    Wir senden Dir per Email die notwendigen Unterlagen und Zugangsdaten.

      Feuerwehreinsatz.info ist für alle Endgeräte optimiert (Smartphone, Tablet, Notebook, Monitor). Das Menü wird entsprechen angepasst.

      Zur Auswahl stehen 3 Kartentypen:

      • Basemap-Karte (Standardeinstellung)
      • OpenStreet Map
      • OrthoKarte

      Beispiel Ansichten

      • Hierzu gestaltet ihr euch eine eigene Webseite (https) und diese wird dann in der Konfiguration hinterleg oder
      • Ihr verwendet die Standard Webseite siehe Beispiel unten.
      • Im Bereitschaftsmodus wir dann diese Webseite angezeigt.
      • Sobald ein Einsatz übertragen wird, schaltet die Anzeige automatisch um auf die Anzeige vom Einsatzort

      Link zur Beispiel Ansicht

      Vorgangsweise:

      Im Menü

      • Konfiguration

      in der Zeile

      • Info Screen Website (HTTPS!)

      folgende Befehl eingeben:

      feuerwehreinsatz.info/infoScreen.html

      bzw. jede andere Webseite.

      • Mit Jänner 2018 wird er nur mehr die Möglichkeit geben sich mit Benutzername und Passwort anzumelden. Der sogenante Logincode wird nicht mehr verwendet. Wir erhöhen damit die Sicherheit  für das System.
      • Grundsätzlich wird empfohlen dass die Logindaten in der Feuerwehr zentral weitergegeben werden. D.h. immer die selbe Person gibt den Code beim User 1x ein und dieser ist dann gespeichert. Somit wird auch eine Missbrauch sehr einfach unterbunden.

      Es gibt 2 verschieden User Arten:

      • Mannschaftslogin
      • Kommandologin

      Beim Kommandologin können auch direkt mit der Software Einsätze angelegt werden. z.B.:

      • Übungen
      • Kleineinsätze (Wespen)
      • Grossschadenslagen
      • etc.

      Liebe Kameraden,

      • Es ist gewollt und sinnvoll selbst Einsätze anzulegen um das System besser kennen zu lernen.
      • Feuerwehreinsatz.info ist keine Alarmierungseinrichtung (wie Pager oder euroSAS), sondern nur ein Informationssystem. Daher kann auch nichts schief gehen.
      • Also einfach jede Übung auf www.feuerwehreinsatz.info anzeigen lassen, damit sich die Mannschaft an das System gewöhnt und sich im Einsatzfall besser damit zurecht findet.
      Einsatzinfo 

      Einsatzdaten und der Einsatzort in Echtzeit

      Suche   

      Adressen- bzw. Kilometersuche auf der Landkarte

      Einsatzliste 
      Alle bisherigen Einsätze (nur Kommando-Login)
      Einsatz hinzufügen  

      Es können selbst Einsätze für Übungszwecke, Tests,
        Großschaden, etc.
        erstellt werden (nur Kommando-Login)

      LOGIN/LOGOUT 

      zum Anmelden oder Abmelden vom System

      SICHTBARKEIT 

      Standard-Sichtbarkeit des letzten Einsatzes ist 4 h.
        Dieser Wert kann aber beliebig verändert werden

      • FF Saalfelden (Stefan Hofer)
      • FF Kuchl (Stefan Vötter)
      • FF St. Gilgen (Michael Jursitzka)
      • FF St. Michael (Markus Pfeifenberger)
      • FF St. Johann (Andreas Rauchenbacher und Hannes Lainer)
      • Bei diesen Schwerpunktfeuerwehren ist ein Tablet im Einsatz und kann auch besichtigt werden: (Samsung Active LTE – Staub- und Spritzwassergeschützt, 8 Zoll, Kosten ca. EUR 360,– netto)
      • Auf den Tablets ist die Rettungskartendatenbank auch offline verfügbar.

      Zum Projekt objektdatenbank.at

      • Feurwehreinsatz.info kann auf allen Geräten mit Internetanschluss abgerufen werden – ohne Internetverbindung ist die Verwendung nicht möglich.
      • SMARTPHONE-Tipp: Seite mit Auto-Login als Lesezeichen speichern
      • TABLET: Optimal für den Einsatzleiter (auch in Kombination mit der Rettungskarten-App)
      • Samsung Galaxy Tab Active T365N 8„ LTE 16GB Video: https://youtu.be/tzGT_yvdwB8
      • LAPTOP oder PC in der Feuerwehr: Einfach die Webseite mit dem Auto-Login als Lesezeichen oder Startseite speichern und den Bildschirm eingeschaltet lassen – im Einsatzfall wird die Seite automatisch aktualisiert.
      • MONITOR-Ansicht: Besonders bewährt hat sich auch ein Monitor in der Zeugstätte, der die eintreffende Mannschaft über den Einsatz informiert
      • Zugangsdaten werden vom Support-Team versendet - Zugangsdaten pro Feuerwehr - Löschzüge bzw. jeder Standort kann einen eigenen Zugang erhalten.
      • Pflegen Sie die Alarmierungsnummer 0676 XXXXXX in Ihr SMS-System (z.B.: Blaulicht-SMS-System ) ein. FERTIG!
      • Im Einsatzfall kann jede Sekunde eine Rolle für Leib und Leben bzw. Hab und Gut spielen.
      • Feuerwehreinsatz.info ersetzt die Suche auf einer Landkarte und spart somit ca. 60 Sekunden Zeit von der Alarmierung bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort.
      • Bei überörtlichen Einsätzen kann der Einsatzort selbständig gefunden werden, ohne Rücksprache mit dem Einsatzleiter oder der LAWZ.
      • Es ist kein Aktualisieren des Kartenmaterials notwendig
      1. LAWZ oder BAWZ alarmieren Sie per SMS.
      2. Die Einsatzdaten und die Einsatzlandkarte werden unmittelbar auf www.feuerwehreinsatz.info angezeigt (Zeitdifferenz ca. 1 Sekunde) Einsatzkarte wird als PDF an die Email Adresse der FF gesendet.
      3. Nach 3 Stunden nach dem letzten Einsatz erscheint am Bilderschirm: „FF Musterort in Bereitschaft“ (aus Datenschutzgründen).
      • Alle Feuerwehren einer Alarmierung können auf das System zugreifen.
      • Optimal für überörtliche Fahrzeuge: z. B. für Einsatzleitfahrzeuge, Atemschutzfahrzeuge, etc.
      • Die Alarmierung funktioniert im gesamten Bundesland Salzburg.
      • Es wird auch eine PDF Datei mit der Landkarte des Einsatzortes zur Verfügung gestellt und an die hinterlegte Email-Adresse versendet.
      • Diese PDF-Datei kann automatisch an eine Emai-Adresse Ihrer Wahl versendet werden (Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse dem Support-Team bekannt: info@122.co.at )
      • Bei Verwendung eines AirPrinters (z.B.: HP ePrint) wird die Karte direkt ausgedruckt und kann so auch in Papierversion beim Einsatz verwendet werden. Empfehlenswert ist hier ein Farb-Laserdrucker (Preis ab EUR 150)
      • HP Pro 400 nw (Laserdrucker – Farbe) Video dazu: https://youtu.be/2JcXf8w-toc
      • HP pro 6830 (Tintenstrahl – Farbe) (ePrint, Tintenstrahl, mit Kopier, Scan und Fax Funktion)
      • Der Programmcode wird allen nicht kommerziellen Einsatzorganisationen kostenfrei zur Verfügung gestellt.
      • Auch jede nicht kommerzielle Verwendung ist erlaubt.
      • Somit stellen wir sicher, dass der Programmcode für weitere Entwicklungen offen steht.
      • Wir verwenden bewusst kein Navigationssystem!
      • Da der gesunde Menschenverstand und die Ortskenntnisse der Einsatzfahrer im Vordergrund stehen. Wir möchten mit dem System helfen den Einsatzbereich zu finden, aber die Kraftfahrer sollen selbst über die Strecke (je nach Fahrzeug, Gewicht, Abmessungen und Hindernisse) entscheiden können.
      • Mit dem App“Macrodroid„ ist es möglich bei einem Alarm feuerwehreinsatz.info automatisch zu öffnen
      • Danke an BI Franz Kreil (FF Seeham) für die Information
      • Es gibt aber auch App welche Anwendungen direkt aufmachen z.B.: NotiFWEIcation

      Diese Unterlagen beziehen sich auf feuerwehreinsatz.info Salzburg

      können aber auch für andere Projekte verwendet werden

       Feuerwehreinsatz.info Präsentation

      Alle Dokumente

      https://drive.google.com/folderview?id=0BxiDZmN5U8fzWV9PZHdKMGRXU2s&usp=sharing

      Folgende Dokumente sind über den Link abrufbar:

      • 01_150821_Feuerwehreinsatz.info_Präsentation_allgemein.pdf
      • 02_150906_Link_Startseite.pdf
      • 04_150608_Syntax_Feuerwehreinsatz.pdf
      • 05_150907_feuerwehreinsatz_info_Technik.pdf
      • 06_151020_Link_Startseite_iphone.pdf
      • 07_Restart_Anleitung.pdf
      • 08_151103_Aufgabenplanung_Energiesparmodus.pdf
      • 09_151206_Ansteuerung_TV_ger__t.pdf
      • 10_151201_Tablet_Beschreibung.pdf
      • 12_151209_Linux_Beschreibung_FF_Ebenau.pdf
      • 13_160107_Monitor_Schaltplan_Bewegungsmelder.pdf
      • 14_151202_Brandschieber.pdf
      • 15_160228_Android_Stick_Anleitung.doc
      • 15_160228_Android_Stick_Anleitung.pdf
      • 16_160302_Funktionsbeschreibung_FWEI.pdf
      • Logo2_Feuerwehreinsatz.info_handy.jpg
      • Logo_Feuerwehreinsatz.info.jpg

      Der Preis für den Monitor ist bei den Beispielen nicht enthalten

      Beispiele:

      • Monitor mit PC/Laptop
      • Monitor mit Mini PC / USB
      • Monitor mit Raperry PI
      • Monitor mit Android Stick

      Monitor mit PC / Laptop

      Vorteil:

      • Relativ einfache Installation
      • PC / Laptop kann für andere Zwecke einfach verwendet werden

      Nachteil:

      • Kosten für PC oder Laptop

      Kosten:

      • Kosten für PC oder Laptop: ab ca. 150 EUR

      Verwendet von:

      • FF Kuchl

      Bildergebnis für laptop


      Monitor mit Mini PC USB

      Vorteil:

      • Relativ einfache installation
      • Kann auch für kann für andere Zwecke einfach verwendet werden

      Nachteil:

      • Speicherkapazität

      Kosten:

      • Mini PC ab ca. 100 EUR

      Verwendet von:

      • FF Zell am See

      Zum Demo Video

      Bildergebnis für lenovo stick


      Monitor mit Rasperry PI

      Vorteil:

      • Sehr günstige Lösung

      Nachteil:

      • Einfaches Linux wissen ist notwendig

      Kosten:

      • Rasperry PI Kosten ca. ab 50 EUR (mit allen notwendigen Teilen)

      Details siehe (LINUX Images / Programmierung Rasperry Pi)

      Verwendet von:

      • FF Ebenau
      • FF Eugendorf
      • FF Großarl
      • FF Uttendorf
      • FF Saalfelden
      • FF St. Johann / Pongau

      Link zum Demo Video

      Bildergebnis für raspberry pi


      Monitor mit Android Stick

      Vorteil:

      • Sehr günstige Lösung

      Nachteil:

      • Einfaches Linux wissen ist notwendig

      Kosten:

      • Rasperry Andoid Stick und Tastatur ab ca. 50 EUR

      Anleitung siehe: https://drive.google.com/a/voetter.cc/folderview?id=0BxiDZmN5U8fzWV9PZHdKMGRXU2s&usp=sharing#

      Verwendet von:

      • FF Mauterndorf

      zum Video

      Bildergebnis für android stick

      Raspberry PI

      Mit diesen Anleitungen ist es möglich feuerwehreinsatz.info bzw. feuerwehreinsatz.at auf einem Monitor anzuzeigen mit der Verwendung von einem Raspberry PI

      Anleitung Download (370 KB)

      Danke an FF Ebenau (Julian Slavicek)

      Anleitung Download (330 KB)

      Image Download (1.000.000 KB)

      Danke an FF Uttendorf (Lukas Fritzenwanger)

      Anleitung Download (730 KB)

      Image Download (1.300.000 KB)

      Danke an FF Eugendorf (Guido Harucksteiner)

      Monitor – Beispielvideo (youtube.com)

      • Nur Benutzer der eigenen Feuerwehr haben Zugriff auf die Daten.
      • Für andere Personen sind die Daten nicht einsehbar.
      • Das Projekt ist beim Datenschutzregister eingetragen (DVR Nr. 3004381).
      • Das Support-Team unterliegt der Schweigepflicht.

      Die Geschichte von Feuerwehreinsatz.info

      Die Geschichte besteht beginnt mit 3 Geschichten welche aufeinander trafen. 3 Schauplätze Kuchl – Saalfelden – St. Johann und einem gemeinsamen Projekt www.feuerwehreinsatz.info

      Schneller am Einsatzort – ein kostenloses Service für alle Feuerwehren im Land Salzburg.

      St. Johann im Pongau, hier ist das Wirkungskreis von LM Andreas Rauchenbacher bei der Freiwilligen Feuerwehr mit den OFK HBI Johann Überbacher. In Feuerwehrhaus ist auch der Florian Pongau oder besser gesagt die Bezirks- und Warnzentrales des Pongau beheimatet. Andreas Rauchenbacher hat schon vor vielen Jahren damit begonnen Einsätze von Extern in die BAWZ per Schnittstelle zu übertragen und somit die Einsatzabwicklung für die Freiwillige Feuerwehr St. Johann im Pongau einfacher zu machen. Im Berufsleben ist Andreas Webkünstler, denn er kann nicht nur den Inhalt einer Internet Seite programmieren bzw. Schnittstellen herstellen, sondern hat auch ein Auge und ein Gespür für Ästhetik.

      Saalfelden, die FF Saalfelden mit OFK Heugenhauser sowie vom EDV-Beauftragten  Ernst Schreder ein sehr umfangreiches Konzept für eine Objekt-Informations-Software erstellt. Nach mehrjähriger Planungs- und Entwicklungsphase hat die Feuerwehr Saalfelden im Jahr 2007 in ihrer Einsatzzentrale ein Komplettsystem in Betrieb genommen. Geografisches Informationssystem (GIS) kombiniert mit einem Objekt-Informations-System (OIS). In OIS werden alle wichtigen Daten eines Objektes erfasst und zusätzlich werden im WinGis viele wichtige Informationen dargestellt. z.B.: Hausnummer, Hydranten, Gasleitung, Wasserstelle, Kanal, Orthophoto, Höhenschichtlinien usw. Im Alarmfall wird ein Alarmausdruck erzeugt und vom 1.Einsatzfahrzeug mitgeführt.

      Mittlerweile wurde das System betreut von Olm Stefan Hofer und OFK ABI Ernst Schreder.

      Kuchl, unter der Leitung von OFK ABI Rupert Unterwurzacher, versuchten Lm Stefan Neureiter und Bm Gerhard Scherfl die Alarmmeldungen der EuroSAS (Sirenensteuerung) auszulesen und für den Einsatz auszuwerten bzw. anzuzeigen. Im Winter 2015 wurde diese Idee aufgenommen von Fm Stefan Vötter und in Teamarbeit mit Unterstützung von Emanuel Jöbstl (Student und Freier Programmierer) wurde am 31. März 2015 der erste Einsatz per SMS Schnittstelle auf einer online Landkarte angezeigt. Gerhard Pichler stelle die Wasserbezugsstellen mit der Hilfe der Firma Kufgem zur Verfügung.

      Landesalarm- und Warnzentrale Salzburg

      Dank der Unterstützung von OBI Markus Neumayr (Leiter der Landesalarm- und Warnzentrale Salzburg) wurde sehr schnell der Kontakt zu Saalfelden und somit einem der wesentlichen Standbeine des Projektes hergestellt – OLm Stefan Hofer. Herr Neumayr hatte hier eine besonders schwierige Position zu bestreiten, da er durch seine Arbeit mit sehr vielen Datenschutzrelevanten Daten zu tun hatte. Es aber immer verstanden hat eine klare Trennung zwischen Datenschutz und Hilfestellung zu garantieren und somit aus dem Projektteam ihm sehr viel Dank und Anerkennung zu Teil wurde. Ohne Herrn Neumayer würde es dieses Projekt nicht geben.

      Land Salzburg

      Besonders zu erwähnen ist auch Frau Michaela Rinnerberger vom Referat Landesplanung und SAGIS – eine Abteilung des Land Salzburg. Durch die Unterstützung von Frau Rinnerberger konnten sehr viele Fragen bezüglich der Adressenbezeichnungen und Ortsnamen gelöst werden. Auch stellte das Land Salzburg eine Schnittstelle zu den online Karten kostenfrei zur Verfügung und war somit ein wesentlicher Partner in der Startphase und ist es immer noch. Eine Aufzählung der geleisteten Unterstützungstätigkeiten wird aus Platzgründen unterlassen, da es den Rahmen sprengen würde.

      Im Mai 2015 kam es dann zu Kooperation von den Feuerwehren Kuchl und Saalfelden. OFK ABI Ernst Schreder sowie OFK ABI Rupert Unterwurzacher übernahmen die Schirmherrschaft für das Projekt. OLm Stefan Hofer und Emanuel Jöbstl waren als Programmierer tätig und es verging fast keine Woche wo es nicht zu wesentlichen neuen Entwicklungen kam. Fm Stefan Vötter kümmerte sich um die Kontakte, die Daten und alles Rundherum.

      Das Wachstum von feuerwehreinsatz.info

      Am 31. März 2015 war der erste Einsatz online.

      Am 30. Juli 2015 wurde das System von 30 Feuerwehren im Bundesland Salzburg verwenden.

      Am 6. Jänner 2016 waren es bereits 80 Feuerwehren von 119 im Land Salzburg

      Im September 2017 waren es dann 104 Feuerwehren von 119 im Bundesland Salzburg

      Die Helfer von feuerwehreinsatz.info

      Lm Michael Jursitzka von der FF St. Gilgen erstellte die neuen Symbole für die Wasserbezugsstellen.

      Patrick Bacher von der FF Tamsweg, für die Erstellung der Unterlagen zur Darstellung von feurwehreinsatz.info auf einem TV Gerät.

      Markus Sams von der FF Ebenau stellte die erste Anleitung zur Programmierung des PI zur Verfüfung.

      OBI Lukas Fritzenwanger von der FF Uttendorf programmierte den Rasperry PI weiter und stellte das erste Image online.

      Guido Haurucksteiner von der FF Eugendorf stelle ein weiter Programmierung von Rasperry PI Image zur Verfügung.

      Rettungseinsatz.info

      Im Juli 2016 startet das Projekt Rettungeinsatz.info – Visualisierung von Einsatzort bei Rettungseinsätzen im Bundesland Salzburg.

      Programmierung: Stefan Hofer, Andreas Rauchenbacher und Emanuel Jöbstl.
      Admin Team: Leitstelle des Roten Kreuzes Salzburg.

      Das Admin Team

      März 2015 bis Jänner 2016 bestand das Support Team aus LM Stefan Hofer und Fm Stefan Vötter.  Entwickler zu diesem Zeitpunkt waren Lm Stefan Hofer und Emanuel Jöbstl

      Von Jänner 2016 bis Juni 2016 wurde das Support Team erweitert um
      OBI Martin Zorec (FF Abtenau) und OBI Lukas Fritzenwanger (FF Uttendorf)

      Im Juni 2016 wurde dann LM Andreas Rauchenbacher in das Admin Team aufgenommen und er war auch sehr schnell als Entwickler tätig. Die Geburtsstunde der www.objektdatenbank.at

      Das Admin Team mit Sept 2017
      Andreas Rauchenbacher (FF St. Johann)
      Lukas Fritzenwanger (FF Uttendorf)
      Martin Zorec (FF Abtenau)
      Stefan Hofer (FF Saalfelden)
      Stefan Vötter (FF Kuchl)

      Die objektdatenbank.at

      Kaum im Team war LM Andras Rauchenbacher nicht mehr zu stoppen. Gemeinsam mit OLm Stefan Hofer wurden die Schnittstellen erstellt und die Programmierung der Objektdatenbank wurde von LM Andras Rauchenbacher durchgeführt und wird bis zum heutigen Tag immer noch optimiert, wobei es so scheint als wenn jedes Update schon perfekt wäre.

      Mit Stand Sept 2017 verwenden im Bundesland Salzburg 86 Feuerwehren die Objektdatenbank (Wasserbezugsstellen, Brandmeldeanlegen, Gefahrenhinweise, Aufzüge Notrettung, Hochwasserschutzanlagen, Defibrillatoren Standorte, etc.) Bisher sind über 8.000 Objekte eingetragen.

      Aufgrund des großen Arbeitseinsatzes und der sehr guten Ideen wurde im Sommer 2017 die Freiwillige Feuerwehr St. Johann in das Team der Projektbetreiber des Systems mitaufgenommen.

       

      Struktur per Sept 2017:

      Gemeinschaftsprojekt von:

      Freiwillige Feuerwehr Kuchl, Ortsfeuerwehrkommandant ABI Rupert Unterwurzacher
      Freiwillige Feuerwehr Saalfelden, Ortsfeuerwehrkommandant ABI Ernst Schreder
      Freiwillige Feuerwehr St. Johann im Pongau, Ortsfeuerwehrkommandant HBI Johann Überbacher

      Projektteam
      Emanuel Jöbstl, Freier Programmierer, Programmierung und Umsetzung
      LM Andreas Rauchenbacher, Feuerwehr St. Johann im Pongau, Entwicklung und Support
      OLM Stefan Hofer, Feuerwehr Saalfelden Entwicklung und Support
      FM Stefan Vötter, Feuerwehr Kuchl, Projektleitung und Support

      • Das Projekt wurde zur Gänze durch Sponsoren finanziert.
      • Das Support-Team arbeitet, wie die gesamte Freiwillige Feuerwehr, ehrenamtlich und bekommt keine Entschädigung.
      • Für die Feuerwehr, die das System verwendet. entstehen keine Kosten für die Software.
      • Lediglich die Netzgebühren des Telefonanbieters sind zu tragen

      Gemeinschaftsprojekt von:

      Freiwillige Feuerwehr Kuchl
      Markt 308
      5431 Kuchl
      Ortsfeuerwehrkommandant
      ABI Rupert Unterwurzacher
      +43 664 5021551
      ff-kuchl@sbg.at

      Freiwillige Feuerwehr Saalfelden
      Zeller-Bundesstraße 6, 5760 Saalfelden
      Ortsfeuerwehrkommandant
      ABI Ernst Schreder
      info@feuerwehr-saalfelden.at

      Freiwillige Feuerwehr St. Johann im Pongau
      Pöllnstraße 16, 5600 St. Johann im Pongau
      Ortsfeuerwehrkommandant
      HBI Johann Überbacher
      info@ff-stjohann.at

      Projektteam


      Emanuel Jöbstl
      Freier Programmierer
      Programmierung und Umsetzung
      emanuel.joebstl@gmail.com


      LM Andreas Rauchenbacher
      Feuerwehr St. Johann im Pongau
      Entwicklung und Support
      info@rauchenbacher.com


      OLM Stefan Hofer
      Feuerwehr Saalfelden
      Entwicklung und Support
      shofer.privat@gmail.com


      FM Stefan Vötter
      Feuerwehr Kuchl
      Projektleitung und Support
      stefan@voetter.net

      Support Team Salzburg

      • info @122.co.at
      • 06604 122 122
      • www.feuerwehreinsatz.info
      Image